Bürger helfen Bürgern

- Initiativen von den PRO-Stadt- und Bezirksbeiräten

Alfred Dagenbach, Ursula Dagenbach-Auchter und Heinz Schulz

abgesandt  am  22.12.2018

   Ihr Anliegen mitteilen

An die Stadtverwaltung Heilbronn

 

* 18.107 Nordstadt-Zustände

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

erneut beklagen sich Bürger über die Zustände in der Nordstadt, wörtlich per eMail am 21.12.2018:

"... fürchtliche Szenen haben sich gerade in der dem Vandalismus überlassenen Nordstadt abgespielt. (u.a. seit 2 Wochen habe ich keinen Parkplatz, bzw. in diesem Zeitraum nur für wenige Stunden, nach der Wegfahrt war er wieder weg, belegt durch unbeanstandete Fremdparker.)

Heute vormittag Schlägerei vor meinem Fenster wegen Parkplatz. Ein Migrationshintergründler hat einem älteren, weniger wehrhaften Einheimischen mit der Faust ins Gesicht geschlagen und dann sein Auto an den eroberten Platz gestellt. Ich bin runter, um das Kennzeichen des Schlägers zu fotografieren, da fuhr er gerade wieder weg, vermutlich weil sein riesiger weißer SUV dann doch nicht in den Platz passte und weit in eine Hofeinfahrt ragte. Der SUV hat zudem einen laut dröhnenden, zweifelsfrei manipulierten Auspuff. Ich konnte kein Kennzeichen mehr erkennen. Hier ist man hilflos ausgeliefert.

Den ganzen Vormittag geht das schon so mit Gehupe und immer wieder lautstarken, schreienden Auseinandersetzungen, weil die Bewohner nicht einmal mehr ein Mindestmaß der von ihnen bezahlten Parkplätze haben, alles steht voll mit Gewerbefahrzeugen und aggressiven Fremdparkern, alle ohne Parkausweis.

Mein Auto steht 1 km entfernt in der Burenstraße, außerhalb jeglicher Anwohnerparkbereiche in einem ansonsten ebenfalls völlig zugestellten Bereich, wo ich zufällig spät in der Nacht noch einen Platz fand.

Hier können nur noch wehrhafte Menschen sich durchsetzen, bestrafen tut die Stadtverwaltung, wenn sie Kontrollen macht, nur die wehrlosen Einheimischen, die müde, entnervt und überfordert, notgedrungen anderswo parken müssen. Ganz ekelhaft ist die Situation geworden."

 

Wir fragen dazu:

1. Welche Stellungnahme gibt die Stadtverwaltung dazu ab;

2. in welcher Weise wird endlich für Abhilfe gesorgt?

Im Rahmen einer nachhaltigen und sparsamen Haushaltsführung und einer umweltfreundlichen Reduzierung des Papierverbrauchs bitten wir um Abhilfe, Stellungnahme und Rückantwort per zeit- und kostensparenden einfachem eMail. 

Mit freundlichen Grüßen

 

Bürgerbewegung

PRO Heilbronn

 

Alfred Dagenbach
Stadtrat

Antworten der Verwaltung

Eingang am 16.1.2019

Eingang nach  24  Tagen

Antwort mußte gescannt werden, weil nicht zeit- und kostenbelastend nicht mit per erbetenen einfachemeMail geantwortet wurde. Es kann daher auch fehlerbehaftet sein   könnte besser sein

<*> vielen Dank für Ihre Schilderung der Parksituation in der .Nordstadt".

Hierzu habe ich mir innerhalb des Amtes berichten lassen.

Wie ich erfahren habe, wiesen Sie in der Vergangenheit bereits wiederholt auf Parkverstöße hin. Aufgrund dieser Hinweise wurden die Kontrollen des ruhenden Verkehrs nochmals verstärkt durchgeführt.

Ich kann Ihnen mitteilen, dass im Zeitraum Januar·2018 bis einschließlich November 2018 alleine in
Teilbereichen der Nordstadt (7 Straßen) 2948 Verwarnungen zu unterschiedlichen Tages- und
Nachtzeiten ausgestellt wurden.

Sofern konkrete Behinderungen bzw. Beschwerden vorliegen, können diese während der genannten
Sprechzeiten unter der o.g. Telefonnummer mitgeteilt werden.

Außerhalb dieser Zeiten ist der kommunale Ordnungsdienst über das Polizeirevier Heilbronn, Tel. 104-2500 erreichbar.

Mit freundlichen Grüßen

Dorothea Grigore
Amtsleiterin


LeserFORUM - Ihre Meinung dazu (bitte mit angeben, auf welchen Beitrag sich Ihre Meinung bezieht)