Bürger helfen Bürgern

- Initiativen von den PRO-Stadt- und Bezirksbeiräten

Alfred Dagenbach, Ursula Dagenbach-Auchter und Heinz Schulz

abgesandt  am  14.12.2018

   Ihr Anliegen mitteilen

An die Stadtverwaltung Heilbronn

 

* 18.105 Gerberstraße

Sehr geehrte Damen und Herren,


Anwohner der Gerberstraße beklagen sich an die Stadtverwaltung und Gemeinderäte per eMail (Thu, 13 Dec 2018 14:53:10 +0100) unter Beifügung eines Videos (nur im Original) über die Zustände in ihrer Straße.


Wörtlich:

"... anbei überlassen wir Ihnen ein Video von gestern, an einem beliebigen Tag aufgenommen, zu fast beliebiger Zeit.

Zu sehen ist die Verkehrssituation Mannheimer Straße/Gerberstraße. Es ist nicht nur die unerträgliche Verkehrssituation im nördlichen Innenstadtbereich, die ein baldiges Handeln erforderlich macht, es ist auch die große Gefahr im Einmündungsbereich, der von Ihnen zu verantworten ist. Hupen, Fahren auf dem Gehweg, Überqueren der durchgehenden Markierungen sind  das Wenigste, ältere Personen und Kinder kommen oft nicht über die Gerberstraße und die Lammgasse. Die Anwohner erwarten eine Verkehrslösung, die sofort den Einmündungsbereich entschärft, möglichst bald den Durchgangsverkehr unterbindet, den Parkplatzsuchverkehr verringert und mittelfristig das Wohnquartier mit mehreren Tausend Bewohnern aufwertet.

Für die Initiative nördliche Innenstadt ..."

Wir fragen dazu:

1. Welche Stellungnahme gibt die Stadtverwaltung dazu ab:

1.1.Hupen, Fahren auf dem Gehweg, Überqueren der durchgehenden Markierungen;

1.2. ältere Personen und Kinder kommen oft nicht über die Gerberstraße und die Lammgasse;

1.3 Entschärfung des Einmündungsbereich;

1.4. Unterbindung des Durchgangsverkehrs;

1.5. Unterbindung des Parkplatzsuchverkehrs;

1.6. Aufwertung des Wohnquartiers?

2. In welcher Weise wird für Abhilfe gesorgt? 

 

Im Rahmen einer nachhaltigen und sparsamen Haushaltsführung und einer umweltfreundlichen Reduzierung des Papierverbrauchs bitten wir um Abhilfe, Stellungnahme und Rückantwort per zeit- und kostensparenden einfachem eMail. 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Bürgerbewegung

PRO Heilbronn

 

Alfred Dagenbach
Stadtrat

Antworten der Verwaltung

Eingang am 21.1.2019

Eingang nach 47 Tagen

Antwort mußte gescannt werden, weil nicht zeit- und kostenbelastend nicht mit per erbetenen einfachemeMail geantwortet wurde. Es kann daher auch fehlerbehaftet sein  bürgerfern: haben wir nicht können wir nicht wollen wir nicht 

<*>  vielen Dank für Ihre Anfrage vom 14.12.2018 zur Verkehrssituation in der Gerberstraße.

Die Stadtverwaltung führt zurzeit vertiefte Verkehrszählungen im Bereich Gerberstraße/Lohtorstraße
durch und bereitet deren Ergebnisse gemeinsam mit älteren Zählungen auf.

Basierend auf diesem Gesamtbild der Verkehrssituation werden wir dem Gemeinderat eine Drucksache zur Verkehrssituation in diesem Bereich vorlegen.

Im Rahmen dieser Drucksache werden wir auch zu den in Ihrer Anfrage gestellten Fragen Stellung nehmen/ auch näher auf die in Ihrer Anfrage gestellten Fragen eingehen.

Darüber hinaus weisen wir darauf hin, dass im deutschen Straßenverkehr die Straßenverkehrs­
Ordnung (StVO) gilt.

Diese gilt für alle Verkehrsteilnehmer, egal ob für Autofahrer, Fußgänger oder Radfahrer und sollte jedem Verkehrsteilnehmer geläufig sein.

Schall- und Leuchtzeichen darf demnach (§ 16 (1) StVO - Warnzeichen) nur geben, wer außerhalb von Ortschaften überholt oder wer sich oder andere gefährdet sieht.

Unberechtigtes Hupen wird folglich mit einer Geldstrafe geahndet.
Dies betrifft ferner auch das verkehrswidrige Befahren von Gehwegen und Überfahren der
Fahrstreifenbegrenzung.

Hinsichtlich des erschwerten Übergangs in der Gerberstraße sowie in der Lammstraße, weisen wir
zudem darauf hin, dass sich zumindest sowohl im nördlichen als auch im südlichen Teil der
Gerberstraße jeweils ein Fußgängerüberweg befindet, welcher ein sicheres Überqueren der Straße
gewährleistet.

Mit freundlichen Grüßen
Christiane Ehrhardt
Amt für Straßenwesen
Amtsleiterin


LeserFORUM - Ihre Meinung dazu (bitte mit angeben, auf welchen Beitrag sich Ihre Meinung bezieht)