Bürger helfen Bürgern

- Initiativen von den PRO-Stadt- und Bezirksbeiräten

Alfred Dagenbach, Ursula Dagenbach-Auchter und Heinz Schulz

abgesandt  am  28.8.2018

   Ihr Anliegen mitteilen

An die Stadtverwaltung Heilbronn

 

* 18.074 Fehlende Buslinie

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Bürger beklagen sich immer wieder darüber, daß sie, um beispielsweise von Klingenberg nach Horkheim oder zum Krankenhaus am Gesundbrunnen mit den Bussen erst quer und äußerst zeitaufwändig durch Heilbronn gefahren werden müßten.

Hier fehle eine Verbindung, die beispielsweise von Sontheim über Böckingen mindestens über das Krankenhaus bis nach Neckargartach führen würde und so den Heilbronner Busverkehr attraktiver machen würde.

 

Wir fragen dazu:

1. Welche Stellungnahme gibt die Stadtverwaltung dazu ab;

2. in welcher Weise kann für Abhilfe gesorgt werden?

 

Im Rahmen einer nachhaltigen und sparsamen Haushaltsführung und einer umweltfreundlichen Reduzierung des Papierverbrauchs bitten wir um Abhilfe, Stellungnahme und Rückantwort per zeit- und kostensparenden einfachem eMail. 

Mit freundlichen Grüßen

 

Bürgerbewegung

PRO Heilbronn

 

Alfred Dagenbach
Stadtrat

Antworten der Verwaltung

Eingang am 25.9.2018

Eingang nach  27 Tagen

Antwort mußte gescannt werden, weil nicht zeit- und kostenbelastend nicht mit per erbetenen einfachemeMail geantwortet wurde. Es kann daher auch fehlerbehaftet sein  bürgerfern: haben wir nicht können wir nicht wollen wir nicht 

<*> gerne nehmen wir zu den von Ihnen genannten Beispielen einer möglichen Verbindung von Klingenberg nach Horkheim, oder von Sontheim über Böckingen zum Krankenhaus bzw, weiter nach Neckargartach  Stellung.

Der Verkehrsstrom von Klingenberg nach Horkheim ist aufgrund der Größe des Stadtteils relativ gering.
Es gibt keine direkte Straßenverbindung, sondern nur eine Verbindung für Fußgänger und Radfahrer.
Somit muss zwingend über Böckingen und die Sontheimer Brücke gefahren werden. Aus der Bevölkerung liegen den Stadtwerken keine Anfragen :für eine solche Verbindung vor. Generell besteht über die Regjonalbuslinien aus dem Zabergäu eine Fahrtrnöglichkeit von Klingenberg (Haltestellen Schlossweg und Tränkgasse direkt nach Sontheim (Haltestelle Wertwiesen).

Dort kann in die Linie 31 Richtung Horkheim umgestiegen werden.

Aufgrund des geringen Nachfragepotentials ist diese Umsteigeverbindung für die Bedienung dieser schwachen Relation ausreichend.

Eine direkte Buslinie von Sontheim über Böckingen zum Krankenhaus hätte ab der Ietzten gemeinsamen Haltestelle Bahnhof Sontheim eine Fahrzeit von ca, 16 Minuten zum Krankenhaus. Über die Linie 42 besteht eine umsteigefreie Direktverbindung, die eine Fahrzeit von ca, 20-21 Minuten benötigt, also nur wenig mehr als bei einem Fahrweg über Böckingen. Zudem besteht von Sontheim aus die Fahrtmöglichkeit mit den Linien 41, 42 und 31 bzw.32 zur Allee mit einem Umstieg auf die Linie 10, die 4-mal in der Stunde zum Krankenhaus, fährt  Die Linien 31 und 32 haben hierbei einen direkten Anschluss; Die Fahrzeit beträgt 26 Minuten, Es existieren also sowohl schnellere als auch etwas zeitintensivere Verbindungen, allerdings bis zu 6-mal in der Stunde,

Unabhängig hiervon haben die Stadtwerke bereits in der Vergangenheit eine Linienführung von
Sontheim kommend über Böckingen, Sontheim zum Klinikum und weiter zum Campus am Europaplatz untersucht, Die heute im Berufsverkehr gefahrene Linie 5 wird bei einer Realisierung der Zabergäubahn ihre Funktion als Verstärkung der Linle1 Richtung Innenstadt verlieren. Das freiwerdende Potential könnte - gegebenenfalls mit einer Ausweitung der heutigen Bedienungszeiten  für eine solche Bedienung genutzt werden. Die von Ihnen angesprochene Verbindung ist weiterhin Gegenstand vertiefter Untersuchungen.

Elser  Dr. Briegel

Stadtwerke Heilbronn GmbH
Geschäftsführung


Ihre Meinung dazu (bitte mit angeben, auf welchen Beitrag sich Ihre Meinung bezieht)