Bürger helfen Bürgern

- Initiativen von den PRO-Stadt- und Bezirksbeiräten

Alfred Dagenbach, Ursula Dagenbach-Auchter und Heinz Schulz

abgesandt  am 17.4 .2018

   Ihr Anliegen mitteilen

An die Stadtverwaltung Heilbronn

 

* 18.031 Im Haselter

Sehr geehrte Damen und Herren,


Bürger der Haselter-Siedlung beklagen sich darüber, daß insbesondere die westlich der Helmholtzstraße verlaufende Straße "Im Haselter" nach wie vor als Ausweichstrecke zur B 293 benutzt wird.  Nicht selten werde in der 30km-Zone mit höherer Geschwindigkeit durch die Straße gefahren. Auch werde der anschließende gesperrte Feldweg in Richtung  Leingarten und umgekehrt benutzt.

Man frage sich, warum man im Haselter nicht wie an anderen Stellen der Stadt (Kreuzgrund, Adolf-Alter-Straße) nicht durch Parkierungs-Kennzeichnungen die Durchfahrt erschwert. Man komme sich als Bürger 2. Klasse vor, nachdem das Problem seit Jahren bekannt sei, aber trotz vager Zusagen nichts geschehe.

Einige Anwohner seien sogar bereit, aufgestellte Blumenkübel zu pflegen.


Wir fragen dazu:

1. Welche Stellungnahme gibt die Stadtverwaltung dazu ab;

2. in welcher Weise kann für Abhilfe gesorgt werden?


Im Rahmen einer nachhaltigen und sparsamen Haushaltsführung und einer umweltfreundlichen Reduzierung des Papierverbrauchs bitten wir um Abhilfe, Stellungnahme und Rückantwort per zeit- und kostensparendem einfachem eMail-

Mit freundlichen Grüßen

 

Bürgerbewegung

PRO Heilbronn

 

Alfred Dagenbach
Stadtrat

Antworten der Verwaltung

Eingang am 12.5.2018

Eingang nach 25  Tagen

Antwort mußte gescannt werden, weil nicht zeit- und kostenbelastend nicht mit per erbetenen einfachemeMail geantwortet wurde. Es kann daher auch fehlerbehaftet sein   könnte besser sein

<*> hiermit möchten wir kurz auf Ihre Anfrage vom 19.04.2018 eingehen.

Der Städtische Vollzugsdienst des Ordnungsamtes hat im Zeitraum vom 01.01.2017 bis heute
insgesamt sechs mobile Geschwindigkeitsmessungen Im Haselter durchgeführt. Von insgesamt 331
gemessenen Fahrzeugen wurden 30 beanstandet (Beanstandungsquote 9,1 %). Die höchste
gemessene Geschwindigkeit betrug 60 krn/h. Gemessen wird jeweils an verschiedenen Stellen und zu unterschiedlichen Tag- und Nachtzeiten, um auf die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h hinzuwirken. Diese Zahlen sind für eine Straße wie "Im Haselter" im normalen Bereich.

Das Ordnungsamt wird die mobilen Messungen Im Haselter in den nächsten Wochen im Rahmen der personellen Möglichkeiten intensivieren."

Bei der von Ihnen angedachten Parkierungs-Kennzeichnungen, handelt es sich um alternierendes
Parken. Dadurch kann eine gewisse positive Verkehrsberuhigung erreicht werden, aber der Nachteil
dieser Parkvariante ist, dass je nach Straßenzug bis zu 40 Prozent der aktuell vorhandenen
Parkmöglichkeiten wegfallen würde. Da auch Im Haselter ein gewisser Parkdruck vorhanden ist, wäre dies äußerst nachteilig.

Im Hinblick auf die Ergebnisse der Geschwindigkeitsmessungen und der Tatsache, dass ein hoher
Parkdruck vorhanden ist, wird von der Anordnung des alternierenden Parkens aktuell abgesehen.

 

Das Befahren von gesperrten Wegen, ist eine Kontrollsache. Leider sind die personellen Möglichkeiten bei der Polizei aber auch bei unserem städtischen Ordnungsamt eingeschränkt. Eine dauerhafte Kontrolle kann nicht umgesetzt werden.

Mit freundlichen Grüßen
In Vertretung

Dirk Herrmann
Amtsleitung

Amt für Straßenwesen


Ihre Meinung dazu (bitte mit angeben, auf welchen Beitrag sich Ihre Meinung bezieht)