Bürger helfen Bürgern

- Initiativen von den PRO-Stadt- und Bezirksbeiräten

Alfred Dagenbach, Ursula Dagenbach-Auchter und Heinz Schulz

abgesandt  am 6.3.2018

   Ihr Anliegen mitteilen

An die Stadtverwaltung Heilbronn

 

* 18.014 Toiletten im Bereich des Busbahnhofs

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Stadt Heilbronn plant laut Drucksache 25/2018 ein Terminal für die Fernreisebusse in der Bahnhofstraße.
Aus den Unterlagen geht jedoch nicht hervor, welche Lösung die Stadtverwaltung zu dem bisher ungelösten Zustand fehlender Toiletten im Bereich des Busbahnhofs in der Bahnhofstraße jetzt und in der Zukunft mit diesem Terminal hat.
Zwar wurde vollmundig auf frühere Anfragen - allerdings völlig undetailliert - eine baldige Lösung versprochen, in der Tat wird die Angelegenheit aber auf die lange Bank geschoben.

Nach wie vor beklagen sich nachts ankommende Reisende bei den Taxifahrern über diese von der Heilbronner Verwaltungsspitze zu verantwortenden Zustände.

 

Wir fragen dazu:
a) Bleibt dieser Zustand bis zur Fertigstellung des Terminals weiter erhalten, ändert sich etwas und wie sieht es mit dem künftigen Terminal dabei aus?
b) Bleibt der status quo auch während der Bundesgartenschau 2019 erhalten?
c) Weshalb suchte die Stadtverwaltung zwar vergeblich Lösungen über bestehende Gaststätten, kann aber bestehende Toiletten im Drogenkontaktladen nicht anbieten und läßt sich lieber von innovativen Landkreisgemeinden dabei in den Schatten stellen?


Im Rahmen einer nachhaltigen und sparsamen Haushaltsführung und einer umweltfreundlichen Reduzierung des Papierverbrauchs bitten wir um Stellungnahme und Rückantwort per zeit- und kostensparenden einfachem eMail. 

Mit freundlichen Grüßen

 

Bürgerbewegung

PRO Heilbronn

 

Alfred Dagenbach
Stadtrat

Antworten der Verwaltung

Eingang am 7.4.2018

Eingang nach 31  Tagen

Antwort mußte gescannt werden, weil nicht zeit- und kostenbelastend nicht mit per erbetenen einfachemeMail geantwortet wurde. Es kann daher auch fehlerbehaftet sein  bürgerfern: haben wir nicht können wir nicht wollen wir nicht 

<*> zu Ihrer o.g. Anfrage können wir Ihnen Folgendes mitteilen:

a) Der Busbahnhof für Fernreisebusse wird zunächst als ein Provisorium geplant, bis eine
endgültige Konzeption flächenmäßig entwickelt werden kann. Toilettenanlagen sind für
dieses Provisorium nicht vorgesehen, die nächstgelegenen öffentlichen Toiletten sind im
Bahnhof vorhanden.

b) Während der Bundesgartenschau wird dieser Zustand so erhalten bleiben. Die Albtal­
Verkehrsgesellschaft (AVG) hat die Nutzung des bisherigen Busbahnhofes auf ihrem
Grundstück zum 31.08.2019 wegen dem Bau der von ihr geplanten Stadtbahn-Abstellhalle
gekündigt.

e) Zuständig für den Kontaktladen ist das Amt für Familie, Jugend und Senioren. Der
Kontaktladen wird jedoch von einem freien Träger betrieben und ist für die Zielgruppe der
manifest Suchtabhängigen konzipiert. Im Rahmen des Betriebes werden die Toiletten (vor
dem Hintergrund der Vermeidung von Drogenkonsum im Kontaktladen) durch die dortigen
Mitarbeiter auch kontrolliert. Eine freie Zugänglichkeit, wie z.B. für Busfahrgäste kann daher
nicht hergestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Christiane Ehrhardt
Amtsleiterin
Amt für Straßenwesen


Ihre Meinung dazu (bitte mit angeben, auf welchen Beitrag sich Ihre Meinung bezieht)