Bürger helfen Bürgern

- Initiativen der Stadträte der AfD-Fraktion
Dr. Raphael Benner, Franziska Gminder MdB aD,
Dirk Schwientek, Michael Seher
und Alfred Dagenbach MdL aD

abgefragt  am  11.4.2022 

Ihr Anliegen mitteilen

An den Oberbürgermeister der Stadt Heilbronn

 

 

* 22.027   Stromausfall

 

Mündliche Anfrage in der Sitzung des Gemeinderates am 11.04.2022 durch Frau Stadträtin Franziska Gminder

AfD-Fraktion: Dr. Raphael Benner | Franziska Gminder MdB aD | Dirk Schwientek | Michael Seher | Alfred Dagenbach MdL aD

Antworten der Verwaltung

Eingang am
29.4.2022

Eingang nach 18  Tagen

Antwort mußte gescannt werden, weil nicht zeit- und kostenbelastend nicht mit per erbetenen einfachemeMail geantwortet wurde. Es kann daher auch fehlerbehaftet sein    könnte besser sein

<*>  zu Ihrer anlässtich der Sitzung des Gemeinderates am 11.04.2022 gestellten Anfrage wg. der kommu­
nalen Vorsorge im Bereich Bevölkerungs-jKatastrophenschutz bei einem größeren Stromausfalt neh­
men wir wie folgt Stellung:

Die Stadt Heilbronn verfügt seit Anfang 2022 über einen besonderen Katastropheneinsatzplan Strom­
ausfall. Dieser wurde unter Beteiligung verschiedener Fachbereiche der Stadt erstellt. Da es sich hier
um ein extrem komplexes/vielschichtiges Thema handelt, wird diese Planung auch Zug um Zug wei­
terentwickelt und ergänzt.

Parallel dazu entsteht bei der Feuerwehr eine die o.g. Katastrophenschutzplanung ergänzende Feuer­
wehreinsatzplanung. Neben dieser konzeptionellen Vorarbeit hat die Feuerwehr begonnen, den Groß­
teil der Feuerwehrhäuser in den Stadtteilen mit Notstromaggregaten auszustatten bzw. die bereits
bestehende Versorgung der Hauptfeuerwache zu optimieren. Diese Maßnahmen werden bis ca. Ende
des Jahres abgeschlossen sein. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit - z.B. Tag der offenen Tür bei der
Feuerwehr im Juli 2022 - soll auch die Bevölkerung wiederum auf die Notwendigkeit der Eigenvor­
sorge hingewiesen werden, da bei großen Schadenslagen (wie z.B.langanhaltender, großflächiger
Stromausfall) die staatlichen Hilfsleistungen nicht in dem gewohnten Umfang garantiert werden kön­
nen.

Freundliche Grüße

t1~\eJ

Müller



LeserFORUM:  Ihre Meinung dazu (bitte mit angeben, auf welchen Beitrag sich Ihre Meinung bezieht)  Mehr