Bürger helfen Bürgern

- Initiativen der Stadträte der AfD-Fraktion
Dr. Raphael Benner, Franziska Gminder MdB,
Dirk Schwientek, Michael Seher
und Alfred Dagenbach

abgesandt  am 
19.8.2021

Ihr Anliegen mitteilen

An den Oberbürgermeister der Stadt Heilbronn

 

 

* 21.081 Antrag: Notfallvorsorge


Sehr geehrter  Herr Oberbürgermeister,


Mich hat eine Bürgerin mit folgendem Anliegen angeschrieben, wörtlich:

"...ich hab mir so meine Gedanken gemacht ob die vielfältige Bevölkerung bei uns im Katastrophenfall vorbereitet wäre. 
In der Schule haben wir gelernt beim Sirenenwarnton Radio/Fernseher einzuschalten um Informationen zu bekommen. 
Von meinen Eltern / Großeltern habe ich gelernt dass im Schlafzimmerschrank eine Mappe mit wichtigen Dokumenten zum Mitnehmen bereit liegt. 
Und: zuletzt: Kerzen mit Streichhölzern lagen als Notlicht im Küchenschrank. 
Vielleicht sollte man mehrsprachig die Bevölkerung mit einem Handzettel informieren, wie sie sich im Katastrophenfall verhalten sollten. 
In den Fernsehprogrammen könnte auch ein Infofilm laufen wo der Bevölkerung anschaulich gezeigt wird wie es im Katastrophenfall abläuft...." 
Dazu wird
a) um Beantwortung der Frage gebeten,welche Stellungnahme gibt die Stadtverwaltung dazu ab;

b) beantragt, daß in der nächsten Ausgabe der Stadtzeitung dazu entsprechende Vorsorge-Empfehlungen veröffentlicht werden.

Im Rahmen einer nachhaltigen und sparsamen Haushaltsführung und einer umweltfreundlichen Reduzierung des Papierverbrauchs bitten wir um Abhilfe, Stellungnahme und Rückantwort per zeit- und kostensparenden einfachem eMail. 

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Alfred Dagenbach
Stadtrat - AfD-Fraktion

dagenbach@t-online.de
Telefon: 07131-920500

AfD-Fraktion:

Dr. Raphael Benner | Franziska Gminder MdB | Dirk Schwientek | Michael Seher | Alfred Dagenbach


Dr. Raphael Benner | Franziska Gminder MdB | Dirk Schwientek | Michael Seher | Alfred Dagenbach

Antworten der Verwaltung

Eingang am 15.9.2021

Eingang nach  25 Tagen

Antwort mußte gescannt werden, weil nicht zeit- und kostenbelastend nicht mit per erbetenen einfachemeMail geantwortet wurde. Es kann daher auch fehlerbehaftet sein     bürgernah: Danke!

<*> zu der von Ihnen gestellten Anfrage nehmen wir wie folgt Stellung:


Auf dem Gebiet zur Warnun der Bevölkerung im Katastrophenfall hat sich in den vergangenen
Jahren einiges getan.

So wurde z. B. das Sirenennetz technisch nachgeröstet und flächendeckend
ausgebaut.

Aktuell liegt die Beschallungsquote im Stadtkreis Heilbronn bei über 95 %.

Durch WarnApps wie NINA und KATWARN können sich die Bürger mittlerweile auch in mehreren Fremdsprachen vor Krisensituationen warnen lassen.


Auf der Homepage des Bund samtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) wird in einern Ratg ber für Notfallvorsorge sehr ausführlich über das richtige Handeln in Notsituationen infor-
miert www.bbk.bund.de).

Darüber hinaus gibt es auf dieser Webseite viele weitere Sicherheitstipps in kurzen Filmbeiträgen. Das BKK wird in Kürze auch seine Veröffentlichungen in leichter Sprache zur Verfügung stellen. Einfache Beschreibungen und bildliche Darstellungen geben auch den Menschen mit Lernschwierigkeiten bzw. mangelnden Deutschkenntnissen die Möglichkeit sich Informationen
einzuholen.


EineVeröffentlichungvon Vorsorge-Empfehlungen in Verbindung mit Hinweisen auf weitere Informationsmöglichkeiten werden wir in einer der nächsten Ausgaben der Stadtzeitung veranlassen.


Freundliche Grüße
Müller

Feuerwehr Heilbronn


LeserFORUM:  Ihre Meinung dazu (bitte mit angeben, auf welchen Beitrag sich Ihre Meinung bezieht)  Mehr