Bürger helfen Bürgern

- Initiativen der Stadträte der AfD-Fraktion
Dr. Raphael Benner, Franziska Gminder MdB,
Dirk Schwientek, Michael Seher
und Alfred Dagenbach

abgesandt  am 
13.7.2020

Ihr Anliegen mitteilen

An den Oberbürgermeister der Stadt Heilbronn

 

* 20.066 Tierheim


Sehr geehrter  Herr Oberbürgermeister,


ein Bürger beklagt, daß er mehrfach vergeblich versucht habe, die Leitung des Heilbronner Tierheims zu erreichen, um sich um gelockerte Besuchsmöglichkeiten zu bemühen.

 

Es scheine laut Angaben einer Tierheim-Mitarbeiterin kein Interesse der Tierheimleitung zu bestehen, um die momentane Situation, die seit 16. März gehandhabt wird bis heute, zu ändern.

Das sei völlig unverständlich, die Situation sei nicht mehr wie im März, es gebe hier keine Infektionsfälle mehr ("Stand 6.7. über einen Zeitraum von 7 Tagen") und trotzdem soll es eine „Angst“ geben, dass sich Pfleger anstecken könnten und deshalb Besucher ohne Termin zum Ausführen von Hunden nicht erlaubt seien.

Auch sei unverständlich, so wörtlich: "... wieso man nicht unter Einhaltung der Abstandsregel und evtl. Mundschutz einen Hund am Tor entgegennehmen kann zum Gassi führen. Haustieren sind bisher nicht nachgewiesen worden, Krankheitsübertragend zu sein bei Corona."

Außerdem stellen sich für ihn die Fragen:

- Wer hat die strengen Maßnahmen, die bis heute gelten veranlasst und hält sie bis heute 13.7.2020 aufrecht?

- Was muss passieren, um die Situation der Abweisung unangemeldeter Besucher, zu ändern? 

- Haben die Tiere im Tierheim Nachteile durch die Situation seit 03/2020? Wenn ja, wieso wird nicht dem Tierwohl zu Liebe die Situation regelmäßig neu bewertet und gegebenenfalls gelockert?

- Wieso ist die Tierheimleitung in einem Zeitraum von 11 Tagen nicht bereit zu einer Antwort durch Rückruf/Email?

Da die Stadt Heilbronn den Betrieb des Tierheims mitträgt und eine Mitverantwortung dafür hat, wird um Beantwortung folgender Fragen gebeten:  

1. Welche Stellungnahme gibt die Stadtverwaltung zu den o.g. Punkten ab;

2. in welcher Weise kann nicht nur im Sinne des Tierwohls  für Abhilfe gesorgt werden?

Im Rahmen einer nachhaltigen und sparsamen Haushaltsführung und einer umweltfreundlichen Reduzierung des Papierverbrauchs bitten wir um Abhilfe, Stellungnahme und Rückantwort per zeit- und kostensparenden einfachem eMail. 

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Alfred Dagenbach
Unterzeichner:
Dr. Raphael Benner | Franziska Gminder MdB | Dirk Schwientek | Michael Seher | Alfred Dagenbach

Antworten der Verwaltung

Eingang am

Eingang nach   Tagen

Antwort mußte gescannt werden, weil nicht zeit- und kostenbelastend nicht mit per erbetenen einfachemeMail geantwortet wurde. Es kann daher auch fehlerbehaftet sein als PDF beantwortet noch nicht beantwortet bürgerfern: haben wir nicht können wir nicht wollen wir nicht könnte besser sein bürgernah: Danke!

<*>  - es liegt noch keine Antwort vor -


LeserFORUM:  Ihre Meinung dazu (bitte mit angeben, auf welchen Beitrag sich Ihre Meinung bezieht)  Mehr