Bürger helfen Bürgern

- Initiativen von den PRO-Stadt- und Bezirksbeiräten

Alfred Dagenbach, Ursula Dagenbach-Auchter und Heinz Schulz

abgesandt  am 
19.5.2019

   Ihr Anliegen mitteilen

An die Stadtverwaltung Heilbronn

 

* 19.042 Spitzwegstraße


Sehr geehrte Damen und Herren,


Anwohner beklagen sich überklappernde Schachtdeckel in der Spitzwegstraße auf Höhe der Hausnummer 30. Der Deckel sei bereits seit Monaten gezeichnet, ohne daß sich etwas ändere. Außerdem werde in der Straße regelmäßig zu schnell gefahren, so daß man sich kaum über die Straße zu gehen traue.


Wir fragen dazu:

1. Welche Stellungnahme gibt die Stadtverwaltung dazu ab;

2. in welcher Weise kann für Abhilfe gesorgt werden?

 


Im Rahmen einer nachhaltigen und sparsamen Haushaltsführung und einer umweltfreundlichen Reduzierung des Papierverbrauchs bitten wir um Abhilfe, Stellungnahme und Rückantwort per zeit- und kostensparenden einfachem eMail. 


Mit freundlichen Grüßen

 

Bürgerbewegung

PRO Heilbronn

 

Alfred Dagenbach
Stadtrat

Antworten der Verwaltung

Eingang am 24.5.2019

13.7.2019

Eingang nach  5 + 53 Tagen

Antwort mußte gescannt werden, weil nicht zeit- und kostenbelastend nicht mit per erbetenen einfachemeMail geantwortet wurde. Es kann daher auch fehlerbehaftet sein    bürgernah: Danke!

<*>  - zunächst bedanken wir uns über den Hinweis zu der klappernden Abdeckung.

Die beauftragte Firma hat, nach Angabe mit dem zuständigen Mitarbeiten, einfach vergessen diese Abdeckung ebenfalls zu richten. Uns wurde jedoch zugesichert, dass die Arbeiten zeitnah erfolgen werden.

Zu den gefahrenen Geschwindigkeiten in der 30-er Zone können wir leider keine Angaben machen.

Mit freundlichen Grüßen
im Auftrag

Udo Breuker

Entsorgungsbetriebe
der Stadt Heilbronn
- Abteilung Abwasser -


 

<*>  wir bedanken uns für Ihre oben genannte Anfrage.

Zu Frage 1 (Klappernde Schachtdeckel):

Die Frage wurde Ihnen per E-Mail am 22.05.2019 bereits beantwortet.

Zu Frage 2 (Geschwindigkeitsüberschreitung):

Der Städtische Vollzugsdienst hat seit 01. Januar 2018 bis heute in der Spitzwegstraße elf mobile Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt.

Die hierbei festgestellte durchschnittliche Beanstandungsquote lag bei ca. 7 %. Der Städtische Vollzugsdienst wird dem Hinweis der Anwohner nachkommen und die mobilen Messungen in der Spitzwegstraße im Rahmen der personellen Möglichkeiten intensivieren.

Mit freundlichen Grüßen

Christiane Ehrhardt
Amt für Straßenwesen

 


LeserFORUM:  Ihre Meinung dazu (bitte mit angeben, auf welchen Beitrag sich Ihre Meinung bezieht)  Mehr